Arbeitsabläufe

Zur Herstellung unseres Bio-Mischfutters sind mehrere Arbeitsschritte notwendig, die exakt aufeinander abgestimmt sind, um ein hochwertiges Produkt zu gewährleisten. Diesen typischen Arbeitsablauf – von der Anlieferung der Rohwaren bis zum fertigen Endprodukt – haben wir in Ihnen an dieser Stelle anschaulich dargestellt.
  • Schritt 1

    Um qualitativ hochwertiges Mischfutter zu produzieren, werden verschiedene Einzelkomponenten (z. B. Getreide, Erbsen, Soja, etc.) benötigt.

    Alle Einzelkomponenten werden in unserem Werk per LKW angeliefert.

  • Schritt 2

    Die LKWs werden auf der Fahrzeugwaage gewogen und es erfolgt die Beprobung der anzuliefernden Einzelfuttermittel. Bei der Probenahme vergewissern sich die zuständigen Mitarbeiter, ob die angelieferte Ware den gesetzten Anforderungen entspricht. Es erfolgt eine sensorische Prüfung und auch eine anschließende Prüfung im Labor.

    Nach erfolgter Eingangsprüfung wird die angelieferten Rohwaren in der Annahmehalle entladen, und durch eine moderne Schüttgosse in das Produktionsgebäude gefördert.

  • Schritt 3

    Getreide und Leguminosen werden vor Einlagerung gereinigt.

    Durch eine spezielle Reinigungsmaschine, werden Staub und andere Fremdbestandteile ausgesondert. Dies erhöht die Qualität der Rohware.

     
  • Schritt 4

    Die Komponenten können in ihrer ursprünglichen Form und Größe nicht zu Mischfutter verarbeitet werden, das wäre für die Tiere schlecht verdaubar. Daher werden alle Komponenten auf einem modernen Walzenstuhl entsprechend zerkleinert, um eine homogene und tiergerechte Struktur des Futters zu erreichen.

  • Schritt 5

    Nach Zerkleinerung der Komponenten gelangen diese in Dosiersilos. Von hieraus werden sie in einer Dosierwaage verwogen und gelangen zum Mischer. Alle Arbeitsschritte sind computergesteuert und werden registriert, um stets eine Rückverfolgung zu gewährleisten.

    Der Mischer vermischt alle Komponenten zu einem homogenen Futter. Die Arbeitsgenauigkeit der Anlage ist behördlich überprüft. Spezielle Zusätze werden mittels Handzugabe der Mischung zugegeben.

  • Schritt 6

    Nach einer festgesetzten Mischzeit verlässt die fertige Futtermischung den Mischbehälter und wird in die Verladesilos gefördert.

  • Schritt 7

    Das fertige Futter wird in Silo-LKWs verladen. Durch neueste Technik (Kamera, Display, etc.) kann der LKW-Fahrer von seinem LKW aus die Beladung selbst steuern.

  • Schritt 8

    So sehen die Fertigprodukte aus, die in der Naturmühle Vechteland produziert werden.

Adresse

Naturmühle Vechteland GmbH
Siemensstr. 13
49846 Hoogstede

Kontakt

Tel.: 05944 996990
Fax: 05944 99699-21
Email senden

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
08:00 - 16:00 Uhr
Samstag & Sonntag:
Geschlossen

Copyright © 2020 - Naturmühle Vechteland GmbH

Neues Stellenangebot

Wir suchen zum nächstmöglichen Eintrittstermin eine(n)

Produktionsmitarbeiter (m/w/d)